Vierbeiner


Letzte Woche hatte ich von dem Dauernebel hier unten im Flachland gehörig die Schnauze voll. Der Wetterbericht versprach für oben auf dem Berg wundervollen Sonnenschein, also war das Reiseziel schnell klar: Ins schöne Allgäu sollte es gehen. Nach einer kurzen Suche im Web bin ich für eine Unterkunft hier fündig geworden: Die Obere Mühle in Bad Oberdorf, Hindelang. Am Freitag gleich in der Früh ging es los und nach 1,5 Stunden Fahrzeit durften wir feststellen, dass der Wetterbericht nicht gelogen hatte – strahlender Sonnenschein und 60cm Schnee empfingen uns. Im Hotel konnten wir ganz unkompliziert trotz unserer frühen Ankunft schon einchecken und auf unserem Zimmer die nächste Überraschung: Für unsere zwei Hunde standen Körbchen bereit, mit Decke, Leckerlies, Mikrofasertüchern für die Pfoten – so nett sind unsere Vierbeiner noch nirgends empfangen worden. Auch unser Zimmer gefiel uns sehr gut, stimmig eingerichtet mit einem sehr schönen Bad, kuschlige Bademäntel liegen bereit und man hat einen tollen Blick auf die umliegenden Berge. Schnell ausgepackt und raus in die Sonne – es gibt nichts besseres zum Auftanken als rauf auf den Berg, bei diesen Verhältnissen wirklich ein Traum. Wir haben wunderbare sonnige Tage mit schönen Wanderungen verbracht, abends in der Sauna entspannt und im großartigen Restaurant der Oberen Mühle sehr sehr gut gegessen. Hier waren wir sicher nicht das letzte Mal!

Schön wenn der Hund extra wartet, bis man die Böden frisch gewischt hat um dann gekommt drauf zu kotzen. Gott sei Dank hatte ich grade die Musik ausgemacht so dass ich es wenigstens gehört habe als es passiert ist. Der große Hund kotzt nämlich immer genau vor die erste Stufe der Treppe in den ersten Stock. Da ich mehrmals täglich da rauf und runter sause wäre reintreten vorprogammiert gewesen. Legga.

Eben hat er auch noch dem Gatten ins Büro gekotzt. Kalbsknochen gibts jetzt ne Weile nicht mehr 🙂

1:02

577 kcal

35% Fett

Max 172

AVG 152

Der große Hund kommt wieder gut mit, Osteopathie hat sehr gut getan. Kleiner Ferkelhund war wieder in der Fuchsscheiße, Vollbad per Gartenschlauch war angesagt …

Gestern hatten wir nach langen 8 Wochen endlich einmal wieder Dog Dance Training. Es lief super, der kleine Hund war gut mit dabei und hatte nicht eine seiner üblichen Blockaden (uuhuu, der böse Stuhl, uhuuu, ich kann die linke Pfote nicht in Deine Hand legen Du wirst sie mir brechen, uhuu ich kann nur in eine Richtung um Dich rumgehen and so on :-))

Ich muss jetzt unbedingt mehr mit ihr trainieren, die Zeit gibts her und sie hat Spaß dran. Außerdem ist sie danach kaputt wie ein Schnitzel ….

Dafür war das heutige Lauftraining too much für den großen Hund, er wollte ein paar Mal umdrehen und wieder heimgehen. An der Leine lief er dann aber gut mit. Ich muss unbedingt die Osteopathin anrufen und einen Termin machen. Vielleicht plagt ihn sein steifes Bein doch mehr als gedacht im Moment (wobei ich mir sicher bin, dem war das heute einfach nur zu früh. Motto: Ach nö Frauli, um 7 morgens kannste alleine laufen, ich geh wieder in mein Bett.

Das ist ein Pups-Schwein. Jedes Mal wenn der große Hund da reinbeißt pupst es. Und ich erschrecke und denke, der große Hund kotzt. Klingt genau so.

luigi_schwein

Heute morgen auf den üblichen 6,5 km Joggen. Der große Hund sieht den etwas entfernt von uns im Feld hoppelnden Hasen zwar, läßt aber wegen seines versteiften rechten Vorderbeins von einer Verfolgung ab. Der kleine Hund riecht den Hasen zwar, kann ihn aber wegen der Blindheit auf dem  linken Auge nicht sehen aka verfolgen.

Der dumme junge Hase, der ungefähr dreihundert Meter lang genau vor uns auf dem Weg entlang hoppelte, bescherte mir kurzzeitig einen Turboantrieb – schön so ein Jogginggürtel wo man die Leinen dran festmachen kann 🙂